Home | Kontakt | Impressum

Gestaltung von Gottesdiensten

Gottesdienst
ist alles, womit ich Gott diene. Gottesdienst ist ein sehr umfassender Begriff. [...] Im weitesten Sinn ist Leben im Geist Jesu Christi Gottesdienst.
Ich diene Gott bedeutet eine Lebensentscheidung für Gott getroffen zu haben: wenn es eine Entscheidung für den Gott Jesu ist, dann bedeutet es eine Entscheidung für das Leben und gegen das Böse, gegen die Entfremdung und gegen das Lebensfeindliche.
 
Liturgie (Dienst am Volk)
ist die Feier des Glaubens in verschiedenen Formen (Messe, Wortgottesdienst, Morgenlob, Begräbnis, Taufe, ...). Liturgie ist eine der Aufgaben der Kirche neben dem Einsatz für die Mitmenschen und der Verkündigung.
 
Messe
ist ein katholischer Gottesdienst mit beiden Teilen Wortgottesdienst und Eucharistiefeier. Messe kommt vom lateinischen Missa. Das heißt Sendung: wir sind nach jeder Messe gesendet.
 
Wortgottesdienst
ist entweder der Teil der Messe, bei dem das Wort Gottes (die Frohe Botschaft) im Mittelpunkt steht, oder ein selbstständiger Gottesdienst, bei dem allerdings keine Eucharistie gefeiert wird.
 
Eucharistiefeier
Unter Eucharistiefeier versteht man entweder eine Messe insgesamt oder den Teil der Messe, bei dem mit Brot und Wein Dank gesagt wird.
Eucharistie heißt Danksagung. So verstehen wir Messe als Dank für die Solidarität Gottes mit uns Menschen, die durch das Leben Jesu deutlich geworden ist. In diesen Dank lassen wir hineinfließen, was wir als Solidarität Gottes mit uns erleben.
In der Eucharistie ist Christus gegenwärtig. Er gibt uns den Mut und die Stärke uns zu wandeln.
 
Evangelium
bedeutet gute Nachricht bzw. frohe Botschaft. Jesus sagt von sich, dass sich mit ihm die Frohe Botschaft erfüllt hat, dass Gott ihn gesandt hat, damit wir das Leben in Fülle haben und aus der Fülle leben.
(aus: angelehnt an ein Firmbehelf, wenn jemand die Quelle kennt, bitte Bescheid geben, damit wir diese hier anführen können.)